Donnerstag, 26. Februar 2015 - Botanische Strukturen

Pflanzenbogen

 

Die mediterrane Botanik ist für mich immer wieder faszinierend. Obwohl nur wenig weiter südlich, wird gleich deutlich, dass die Winter wesentlich milder sind und Oliven, Palmen, Feigen und Zitrusfrüchte problemlos ohne zusätzlichen Winterschutz draußen überwintern können. Im Mittelmeerraum steigt dem wärmeren Klima entsprechend auch die Zahl immergrüner Laubbäume. Die langsam und knorzelig wachsenden Oliven mit ihrer Vielzahl an Blättern sind immer wieder faszinierend. Im Vergleich zu Deutschland findet sich eine deutliche höhere Zahl an Dickblattgewächsen,ein Tribut an die heißeren und trockeneren Sommer bzw. an den andauernden Wind an der Küste. Bei einigen Pflanzen fielen mir in diesem Urlaub besonders ihre Form auf, die al sSilhouette, als Gitter, als Netz, als sich drehende Rosetten, fedrig aufgegliedert oder scheinbar willkürlich verteilt – ungeachtet der Art – ein schönes Motiv liefert.

 

bunte Puschel

 

Oliveb

 

Federchen

 

Drehwurm

 

stupfelig geschwungen

 

Stechwinde

Geschrieben am: 26. Februar 2015 von Magdalena in Farben und Formen, Italien, Pflanzen, Schwarzweiß. 0 Kommentare.



Dienstag, 24. Februar 2015 - nichts als Fensterläden

Blick nach oben

 

“Bestimmt hat sie wieder nur Fensterläden fotografiert! Und Türklopfer! Und Straßenlaternen!” war der halbentsetzte Aufruf befreundeter Naturfotografen – die, wie leicht an diesem Ausruf zu erkennen ist – auch nur ausschließlich Natur fotografieren. Allerdings muss ich ja zugeben, dass die Herren mit ihrer Vermutung durchaus Recht hatten! Fensterläden – insbesondere in der Menge wie in Ligurien, unterschiedlich zu öffnen, verschieden farbig auf verschieden farbigen Häusern laden geradezu ein. Da die Fenster am Mittelmeer ganz offensichtlich nicht wasserdicht sind (offenbar hat man beim Plan und Bau der Häuser sowie bei der Auswahl der Fenster auch nur die strahlende Sonne vor Augen), haben sie nicht nur eine Sonnenschutzfunktion, sondern wehren auch den heftigsten Regen ab, damit sich nicht all zu große Pfützen in der Wohnung bilden.

jede Reihe anders

 

Gasse

 

Manchmal wird auch ein Teil des Fensterladens liebevoll für eine Pflanze geöffnet und an den Umschlingungen wird sichtbar, dass das eine langfristige Gestaltung ist.

Pflanzenöffnung

 

Wäscheleine

Geschrieben am: 24. Februar 2015 von Magdalena in Italien, Stadt / Zivilisation. 1 Kommentar.



Sonntag, 22. Februar 2015 - Sommerverlängerung in Ligurien

Sonnenuntergang am Meer

 

Im Oktober waren wir in Norditalien, am Mittelmeer. Der Plan: eine kleine, sonnige, warme, mediterrane Sommerverlängerung bevor die dunkle, nasskalte Jahreszeit kommt. Doch mit dem Wetter lässt sich schlecht planen und so fiel unser Urlaub mit den starken Regenfällen in dieser Region zusammen. Die Unwetter waren so stark, dass sie es bis in die deutschen Nachrichten schafften: Genua stand unter Schlamm und Wasser, Straßen wurden gesperrt, die Schule fiel aus. Gleichzeitig ändert sich an der Küste das Wetter so schnell, dass wir doch auch mehrfach ins Meer konnten, Wanderungen unternahmen und zwischen den Regengüssen das angestrebte mediterrane Leben genießen konnten.

Lichtblick

 

Der Urlaub war in erster Linie ein Großfamilienurlaub, doch war die Fotoausrüstung natürlich mit dabei. Im Fokus stand weniger die Naturfotografie, sondern die Örtchen, Fensterläden, kleine Details der Straßen und Häfen. In den nächsten Wochen werde ich hier nach und nach eine Auswahl der Fotos zeigen, um auf diese Weise eine in den Winter hineinreichende Sommerverlängerung zu erreichen! :-)

Fensterläden

Geschrieben am: 22. Februar 2015 von Magdalena in Italien, Stadt / Zivilisation. 0 Kommentare.



Mittwoch, 18. Februar 2015 - treppauf, treppab, trepp hin und her

treppauf

 

Treppen lassen mich irgendwie nicht mehr los. In offnen, spiraligen Treppenhäusern wie dem roten und gelben Schneckenhaus macht es natürlich besonders viel Vergnügen zu fotografieren, doch auch andere Treppen bzw. Treppenhäuser laden dazu ein, wenn sie beispielsweise durchleuchtet sind. Die durch ein Superweitwinkel entstehenden Verzerrungen können bei so geradlinigen Treppenmustern störend werden…

rotes hin und her

 

treppab

Geschrieben am: 18. Februar 2015 von Magdalena in Farben und Formen, Schwarzweiß, Stadt / Zivilisation. 0 Kommentare.



Mittwoch, 4. Februar 2015 - Robinien-wirr-warr

Robinien-wirr-warr

 

Ebenfalls noch eine November-Erinnerung: Blick in eine Robinie. Mit dem ganzen Moos weckt das Foto bei mir Assoziationen an den Regenwald, allerdings ist dort sicherlich alles dichter bewachsen und überwuchert.

Geschrieben am: 4. Februar 2015 von Magdalena in Allgemein. 0 Kommentare.



Samstag, 31. Januar 2015 - Novemberwald-Erinnerungen

Nebelwald

 

Hat es sich wegen der milden Temperaturen nur so angefühlt oder war 2014 der Herbst tatsächlich sehr lange? Jedenfalls fotografierte ich im November noch ausführlich die Herbstfärbung im Nebel.

Laubfärbung

Geschrieben am: 31. Januar 2015 von Magdalena in Landschaften, Pflanzen. 0 Kommentare.



Sonntag, 25. Januar 2015 - Mistelkugel

Mistelkugel

Geschrieben am: 25. Januar 2015 von Magdalena in Farben und Formen, Pflanzen, Schwarzweiß. 0 Kommentare.



Samstag, 17. Januar 2015 - Goldener Birkenregen

Goldener Birkenregen

Geschrieben am: 17. Januar 2015 von Magdalena in Farben und Formen, Pflanzen. 0 Kommentare.



Montag, 12. Januar 2015 - *schneeweiß*

ligusterbunt

 

Zum Jahresende fiel doch tatsächlich ein bisschen Schnee – leider blieb er viel zu kurz liegen und nun ist es für Januar schon wieder erschreckend warm. In den wenigen frostigen Tagen entstanden einige winterlich-botanische Fotos:

Schneetanne

 

Eisköpfchen

 

Eisspiralen

 

frostige Sommererinnerung

Geschrieben am: 12. Januar 2015 von Magdalena in Farben und Formen, Pflanzen. 0 Kommentare.



Sonntag, 28. Dezember 2014 - Jahresrückblick 2014

Blütenaussicht

 

Es war viel los dieses Jahr! Wie schon in den letzten Jahren möchte ich in diesem Post zusammenfassen, welche Fotos mir besonders am Herzen liegen, welchen mir neuen Arten ich begegnet bin und was dieses Jahr von mir schwerpunktmäßig fotografietr wurde. Bis April war ich fotografisch etwas untätig, doch dann kam die Obstblüte und ein für die Bienen ertragreicher Frühling.

Bienen

 

Im Frühling waren wir auch bei den Wilden Tulpen und bei den Faltern am Rheindamm…

Kronwickenbläuling

 

…haben nachts Salamander gesucht, manchmal gefunden und fotografiert.

Salamandernacht

 

Nebenbei entstanden Fotos, mit denen man eigentlich nichts machen kann, außer einen Text hineinzuschreiben (dieses Urteil mag zwar richtig sein, stammt nicht von mir!) und die ich dennoch sehr mag, wie meine Ameisen:

aufwärts

 

Im Sommer waren wir bei der Grünen Flussjungfer und bei den Gelbbauchunken,

Schlammbad

 

zu meinem eigenen Erstaunen habe ich bei den Bienenfressern erste Einstiege in die ornithologische Welt gewagt,

Bienenfresser

 

und selbstverständlich waren wir auf dem Feldberg.

Farnvorhang

 

Türkenbund zur blauen Stunde

 

Im Spätsommer bin ich (gegen meine Natur) zum Sonnenaufgang aufgestanden, um  Gebänderte Heidelibellen zu fotografieren und wir waren im Karwendel. Dort entstanden einige Landschaftsfotos, ich bin über meine erste Herbst-Drehwurz gestolpert und konnte mich ausführlich mit dem Sumpf-Herzblatt befassen:

Nebelweite

 

Y°°°

 

Außerdem gab es einen spätsommerlichen Regen-Urlaub in Ligurien, von dem ich demnächst weitere Fotos posten werde.

Italienische Straße

 

Der Herbst ist dieses Jahr sehr lange und so hat er auch noch für einen fränkischen Urlaub gereicht. Nicht nur dort habe ich meine alte Liebe für Rost, Türen, Fensterläden wieder belebt und eine neue für Treppen entdeckt,

Vorsicht Stufe

 

sondern mich auch schon in Köln an Treppenhäusern probiert:

im Schneckenhaus

 

Insgesamt habe ich sehr viel in schwarzweiß probiert, die Freuden und Tücken der Doppelbelichtungen ausgetestet, mit selbst auferlegter Brennweitenbeschränkung versucht, kreative Fotos zu machen, und nicht zuletzt gelernt, erst mit dickem Bauch Makrofotografen-Perspektiven einzunehmen, um mich kurz darauf darin zu üben, wie man mit wedelndem, begeistert nach der Kamera greifenden Kind im Tragetuch scharfe Fotos mit gewünschtem Bildausschnitt erstellt…

Frostspanner

(Frostspanner)

Geschrieben am: 28. Dezember 2014 von Magdalena in Jahresrückblick. 0 Kommentare.



« vorherige Seite -