Mittwoch, 17. Dezember 2014 - Kristallkügelchen

Kristallkügelchen

Geschrieben am: 17. Dezember 2014 von Magdalena in Farben und Formen. 0 Kommentare.



Samstag, 13. Dezember 2014 - Information

Information

Geschrieben am: 13. Dezember 2014 von Magdalena in Schwarzweiß, Stadt / Zivilisation. 0 Kommentare.



Mittwoch, 10. Dezember 2014 - liegengeblieben?

Rädle

 

Zu meiner Freude (zumindest von der fotografischen Seite her gesehen, im Sinne der Natur / des Naturschutzes natürlich nicht erfreulich), da ich ja doch eine eigenwillige Vorliebe für Rost habe,fand ich im Wald mal wieder ein wohl mehr oder weniger vergessenes, aber sicherlich aussortiertes, rostiges Ding. Genauer: eine mobile Zementmischmaschine und manch anderes landwirtschaftliches Gerät.

Zahnrostrad

 

Waldrostrad

 

Das “Ding” steht wohl schon lange am Waldrand und die Natur nimmt sich Stück um Stück: Während auf der Radabdeckung noch Moose die Pionierarbeit leisten,…

Moospölsterle

 

…wird in der Zement-Misch-Trommel nichts mehr gemischt, sondern besiedeln die ersten höheren Pflanzen das Innenleben…

in der Mischtrommel

 

…und auch der Reifen ist schon ein stückweit zersetzt und “bepflanzt”:

Reifenbotanik

 

Bei Naturfotografen scheint ansonsten die Vorliebe für Rost begrenzt, wie der folgende Kommentar zu meinen Motiven zeigt – aber man muss ja nicht immer der breiten Masse folgen: “das rostige Etwas, das wohl just in dem Moment in den Bildausschnitt gefallen sein muss, als Du den Auslöser betätigt hast, weil sonst kommt ja kein Mensch auf die Idee, sowas zu fotografieren” ;-) .

Herbst-Waldboden

Geschrieben am: 10. Dezember 2014 von Magdalena in Stadt / Zivilisation. 0 Kommentare.



Samstag, 6. Dezember 2014 - Herbst bei den Tarntieren

Tarntier im bunten Herbstblaub

 

Im Novemberwald fanden wir auch diese Tiere – möglicherweise ebenfalls Frostspannermännchen?

Während die Tiere Mitte November noch durch den Wald flogen, fanden wir zwei Wochen später praktisch nur noch entkräftet durch das Laub krabbelnde oder schon tote Falter.

tot zwischen Buchenlaub

Geschrieben am: 6. Dezember 2014 von Magdalena in Insekten. 0 Kommentare.



Samstag, 29. November 2014 - Frostspanner

Zwei Tarntiere

 

Auf unseren Spaziergängen durch den Wald halten wir auch immer wieder Ausschau nach “Tarntieren”. Und wir wurden fündig. Im oberen Bild haben sich gleich zwei Wirbellose versteckt:

Weberknecht

 

und:

Flugunfähiges Frostspannerweibchen

 

Zunächst links oben ein Weberknecht – vielleicht besser getarnt, aber irgendwie auch bekannt. Und dann rechts unten etwas auffallender ein, ja, was denn? Ein komisches dickliches Tier. Das Weibchen eines Frostspanners (Operophtera), vermutlich des Buchen-Frostspanners (eine genaue Unterscheidung von Buchen-Frostspanner und Kleiner Forstspanner ist nur durch eine Genitaluntersuchung möglich). Frostspanner haben eine hoch interessante Biologie. Zuallererst fällt der ausgeprägte Sexualdimorphismus auf, dass also Weibchen und Männchen sehr unterschiedlich aussehen: Das Weibchen ist flugunfähig und dick, das Männchen entspricht dagegen schon eher der allgemeinen Vorstellung eines Falters:

Frostspannermännchen

 

Da das Weibchen flugunfähig ist, kann es ja die Eier nicht im ganzen Wald verteilen. Und damit nicht an Ort und Stelle lauter neue flugunfähige Weibchen und flugfähige Männchen schlüpfen, die dann ein Leben lang den immer gleichen Baum kahl fressern, müssen sich eben die Raupen fortbewegen. Frisch geschlüpft spinnen sie einen dünnen Faden und lassen sich vom Wind mitnehmen, ähnlich Spinnen. Mit Glück bleiben sie dann an einer Futterpflanze haften. Die Eier werden in Rindenritzen abgelegt. Die Raupen schlüpfen im Frühjahr, fliegen durch die Lande und fressen dann junge Blätter ihrer Wirtsbäume. Daher gilt der Frostspanner auch als Forstschädling, da er die Bäume (Ahorn, Buche, Hainbuche und andere Laubbäume) regelrecht kahlfressen kann. Zur Bekämpfung werden Leimringe ausgebracht, an denen die Weibchen kleben bleiben und dort ihre Eier ablegen und welche dann wieder entfernt werden. Die Verpuppung erfolgt im Boden und die adulten Tiere, die übrigens keine Mundwerkzeuge und somit nur eine sehr kurze Lebensdauer als Falter haben, erscheinen oft erst nach dem ersten Frost. Das erklärt, warum wir im November so viele von ihnen fanden.

Frostspannermännchen

Geschrieben am: 29. November 2014 von Magdalena in Artenportrait, Insekten, Spinnen und Spinnennetze, Wissenswertes. 0 Kommentare.



Mittwoch, 26. November 2014 - Herbstkringel

In Erinnerung an den Frühlingskringel nun also auch die herbstliche Variante:

Herbstkringel

Geschrieben am: 26. November 2014 von Magdalena in Stadt / Zivilisation. 0 Kommentare.



Samstag, 22. November 2014 - butzbutz

viele Butzen

 

In Nürnberg sind wir immer wieder Butzenscheiben begegnet. Da ich mich dieses Jahr v.a. an den Formen und Strukturen erfreut habe, waren die Butzenscheiben natürlich ein willkommenes Motiv und auch bestens geeignet für schwarzweiß. Und so habe ich viele Flaschenböden, Schattenwürfe und vergrößerte Butzenscheiben mit Freude aufgenommen:

Schatten-Licht-Wurf

 

butzige Vergrößerung

Geschrieben am: 22. November 2014 von Magdalena in Farben und Formen, Schwarzweiß, Stadt / Zivilisation. 0 Kommentare.



Mittwoch, 19. November 2014 - Kaffee & Musik

Kaffeepause

 

So ein Foto-Städte-Bummel-Urlaub darf natürlich nicht ohne ausreichende Pausen mit Kaffee und Kuchen ablaufen. Umso schöner, wenn dann ein Klavier das Café ziert.

Der Pianist

 

altertümlich

Geschrieben am: 19. November 2014 von Magdalena in Schwarzweiß, Stadt / Zivilisation. 0 Kommentare.



Samstag, 15. November 2014 - Hinterhoftreppe

|-|Stop

 

Hinterhöfe sind motivreich und spannend! Bei Steingräber in Bayreuth spannt sich ein wunderbares Dach über den Hof. Und etwas versteckt findet man eine unansehlich erscheinende und wenig einaldende, kleine, zwischen Regenrinne, Eimern und Besen eingezwängte Treppe.

Hinterhoftreppe

 

Davon ließ ich mich nicht abschrecken – es handelte sich schließlich um eine Wendeltreppe! ;-) Dass sich ein zweiter Blick lohnt, zeigt das folgende Ergebnis:

Wendeltreppe

Geschrieben am: 15. November 2014 von Magdalena in Stadt / Zivilisation. 0 Kommentare.



Mittwoch, 12. November 2014 - Fränkische Treppen

Laubstufen

 

Neben Türklopfern, Fensterläden und Schnörkeln haben es mir vor allem Treppen angetan. Ich weiß nicht, warum. Wendeltreppen eignen sich oft besondesr gut als Motiv, aber auch “normale” gerade Treppen sind reizvoll. Und sie sind überall! In jeder Stadt, beinahe in jeder Straße findet man Treppen. Und mit ihnen immer neue Motive: die Treppe an sich, der Schattenwurf der Stufen, ein Bepflanzung am Rand, schnörkelige Geländer oder auch einfach nur schmucklos symmetrische Stufen.

Würzburg

 

Rund um den Bamberger Dom und die Neue Residenz gibt es Treppen mit allem drum und dran – mit Fenstern, Licht und Symmetrie.

Neue Residenz

 

Neue Residenz Bamberg

Bereits auf dem Blog gezeigt und noch von 2012, aber nach wie vor eines meiner liebsten Treppenfotos und daher zeige ich es gerne nochmal:

Treppe

Geschrieben am: 12. November 2014 von Magdalena in Schwarzweiß, Stadt / Zivilisation. 0 Kommentare.



« vorherige Seite -