Dienstag, 30. August 2016 - Große Beute

Diese Wespe beobachteten wir mit einer Gottesanbeterin als Beute. So schwer beladen konnte sie kaum bis unters Dach fliegen, was offenbar ihr Ziel war. Jede Idee zur genaueren Bestimmung wird gerne angenommen! Danke.

Geschrieben am: 30. August 2016 von Magdalena in Insekten. 0 Kommentare.



Freitag, 26. August 2016 - Les Alpilles

 

Die Alpillen sind ein kleines Kalksteingebirge mit geringen Erhebungen bis 500m Höhe. Die kurvigen Sträßchen und die immer wieder in der Landschaft hervorblitzenden Felsbrocken und Steinuntergründe machen die Alpillen für mich zu einem der schönsten Ecken der Provence. Glücklicherweise waren wir mittendrin. Wie von einem Gärtner mühsam erarbeitet, finden sich im Kalkstein der Alpillen auf natürliche Weise durch Verkarstung größere und kleinere Löcher, die sofort besiedelt werden. Groß kann das Nährstoffangebot da nicht sein, aber Pflanzen sind hart im Nehmen. Die wenigen Wanderwege werden von abgeblühten Cistrosen, Stechwinden, Disteln, Flaum- und Kermeseichen, Kiefern und anderen – meist stupfeligen und niederen – mediterranen Pflanzen begleitet. Dazwischen springen Heuschrecken, fliegen Schmetterlinge und Libellen, warten Spinnen und Fangschrecken auf Beute. Über den Gipfeln lassen sich Blaumerle, Falken, Felsenschwalbe, Dohlen beobachten. Aufgrund der Waldbrandgefahr waren an den Parkplätzen pompiers (Feuerwehr) aufgestellt, die an besonders gefährlichen Tagen auch den Zutritt in den Wald – zurecht – verwehrten. Weitgehend ungestört spazieren konnte man am Canal des Alpes, ein Bewässerungskanal, der die „wilde“ Alpillen vom kultivierten Land trennt.

 

 

web_2016_08_05IMG_3678

 

 

 

web_2016_08_03IMG_3503

 

 

 

 

web_2016_08_05IMG_3697

 

 

web_2016_08_03IMG_3491

 

 

web_2016_08_03IMG_3507

 

web_2016_08_05IMG_3693

Geschrieben am: 26. August 2016 von Magdalena in Farben und Formen, Landschaften, Pflanzen. 0 Kommentare.



Dienstag, 23. August 2016 - Provence

Wir waren zwei Wochen in der Provence.

 

Geschrieben am: 23. August 2016 von Magdalena in Stadt / Zivilisation. 0 Kommentare.



Sonntag, 3. Juli 2016 - Sommermorgen am See

 

Früh morgens um 4Uhr klingelte heute der Wecker, um auf eine bekannte und fotografisch aussichtsreiche Wiese mit zahlreichen Blumen, Schmetterlingen und Libellen zu fahren. Die Wettervorhersage war akzeptabel und reichlich Morgentau zu erwarten. Offenbar hatte auch der örtliche Landwirt die Wettervorhersage gelesen und den Wecker gestellt – jedenfalls fuhr er bei meiner Ankunft Runde um Runde und mähte (bis nach meiner Abfahrt Stunden später) die Wiese. Nach einer kurzen Verwirrung meinerseits angesichts der nicht mehr vorhandenen Wiese beschloss ich, zu einem See in der Nähe zu gehen. Ich hatte einen wunderbaren Blick auf den Sonnenaufgang und konnte schön kitschige Postkartenfotos machen. Leider fehlt jegliche Schwimmblattvegetation, um den Kitsch zu vervollkommnen. Libellen oder Schmetterlinge fanden sich praktisch nicht, aber der in den ersten Sonnenstrahlen dampfende und nahezu glühende Nebel entschädigte reichlich. Immer wieder schwammen mehrere Kanadagansfamilien darin umher. Abseits des Ufers in einem kleienn Auwald begleiteten mich die Rufe von Pirol, Zilpzalp, Mönchsgrasmücke und Goldammer.

 

 

web_2016_07_03IMG_0855

 

web_2016_07_03IMG_0894

 

 

 

 

web_2016_07_03IMG_1018

Geschrieben am: 3. Juli 2016 von Magdalena in Farben und Formen, Landschaften, Vögel. 0 Kommentare.



Sonntag, 29. Mai 2016 - Blaurackenbesuch

Schaaf_2016_05_29IMG_1284

 

Eine Blauracke, ein in Deutschland seit Jahren ausgestorbener Vogel, hat einen vielleicht nur kurzen Besuch am Kaiserstuhl gemacht. Alle paar Jahre werden Racken in Deutschland gesehen und dieses Mal für uns gut erreichbar. Obwohl sich Blaurackenbeobachtungen auch beispielsweise in Frankreich oder Ungarn organisieren lassen, ist es natürlich besonders schön, diesen Vogel hier beobachten zu dürfen. Racken sitzen gerne auf Stromleitungen und diese hier machte keine Ausnahme. Ab und zu setzte sie sich auch auf die Weinbergspfosten, oft in Gesellschaft eines Turmfalken. Um uns herum fütterten Wiedehopfe und Turmfalken, sang die Dorngrasmücke und hüpften Hasen durch die Zeilen. Ein insgesamt schöner Vormittag am Kaiserstuhl und der ungewöhnliche Nebel sorgte lange Zeit für brauchbares Licht für einige Dokumentationsfotos. Besonders schön finde ich die Blauracke von vorne, wenn das blau leuchtet und die kontrastierten braunen Flügel nicht zu sehen sind.

 

Schaaf_2016_05_29IMG_1186

 

Schaaf_2016_05_29IMG_1234

 

Schaaf_2016_05_29IMG_1178

 

Schaaf_2016_05_29IMG_1132

 

 

 

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, kennt meine Vorliebe für alte, rostige Weinbergshütten und krumme Bäume. Beides war glücklicherweise auch hier gegeben – wie schön!

Schaaf_2016_05_29IMG_1292

Geschrieben am: 29. Mai 2016 von Magdalena in Stadt / Zivilisation, Vögel, Weinberg. 1 Kommentar.



Freitag, 15. April 2016 - Wettbewerbserfolge

Ich freue mich sehr, dass drei meiner Fotos beim diesjährigen „GDT Naturfotograf des Jahres“ erfolgreich platziert wurden:

 

Epipactis

Stendelwurz, 4. Platz Kategorie „Pflanzen und Pilze“

 

Salamandernacht

Salamandernacht, 2. Platz Kategorie „Andere Tiere“

 

Schlammbad

Schlammbad, 1. Platz Kategorie „Andere Tiere“

 

Alle Fotos des Wettbewerbs gibt es hier zu sehen.

Geschrieben am: 15. April 2016 von Magdalena in Allgemein. 2 Kommentare.



Mittwoch, 6. April 2016 - Frühlingsrückblick am Kaiserstuhl

 

Spät blogge ich die Bilder unseres Mai-Ausflugs an den Kaiserstuhl mit wenig Spektakulärem, aber mit schönen Erinnerungen: obligatorischer Schmetterlingshaft, Farben-und-Formen-Schnecken-Rinde, zeitlich passender Maikäfer und Flaschenamsel.

 

 

Geschrieben am: 6. April 2016 von Magdalena in Farben und Formen, Insekten, Vögel. 1 Kommentar.



Mittwoch, 30. März 2016 - Vorfreude

 

Bald kommen die Bienenfresser zurück und beizeiten werden wir auch wieder nach ihnen schauen, ihren zarten Rufen zuhören und uns erneut in Futterübergabe- und Flugfotos üben. Letztjährige Ausflüge waren vom Fotoergebnis her quantitativ nicht überragend, aber die pure Beobachtung und das Hören der Rufe strahlt eine große Ruhe aus.

 

Geschrieben am: 30. März 2016 von Magdalena in Vögel, Weinberg. 2 Kommentare.



Mittwoch, 23. März 2016 - Märzenbecher 2016

Zwischendurch mal wieder ein paar ganz aktuelle Fotos – die zudem keine Vögel zeigen, sondern Frühblüher. So, wie es jahrelang in meiner Fotografie der Fall war. Erst dachte ich, Märzenbecher hätte ich ja bereits fotografiet und da könne ich sowieso nichts neues erstellen, doch irgendwie ist es dann doch jedes mal neu und anders und so entstanden diese Fotos Mitte März.

 

Geschrieben am: 23. März 2016 von Magdalena in Pflanzen. 2 Kommentare.



Samstag, 19. März 2016 - huup-huup-huup! Zu Besuch beim Wiedehopf

Ein Highlight 2014 waren mit Sicherheit die Besuche beim Wiedehopf, für mich die erste Begegnung mit diesem etwas skurrilen Vogel überhaupt. Es gibt in der näheren und weiteren Umgebung mehr Brutpaare als von uns angenommen. Der Vogel ist auch im Brutgebiet sehr heimlich, man übersieht ihn leicht, obwohl er nicht klein und sehr besonders aussieht. Viel bekommt man leider nicht mit, die Elterntiere kommen hübsch angeflogen (wörtlich gemeint), verschwinden im Nistkasten und fliegen wieder davon, neue Nahrung zu suchen. Jede dieser kurzen Beobachtungen ist aber wunderschön: der Vogel selbst, seine Flugweise, die im Licht leuchtende Haube und eigentlich ja auch sein Ruf. Die meisten Fotos entstanden mit voreingestellter Kamera. Das führt einerseits zu nicht immer scharfen Fotos, wenn der Vogel etwas neben der Schärfeebene fliegt, andererseits sind die Ergebnisse insgesamt betrachtet doch besser, als wenn man bei jedem Anflug schnell versuchen würde, die Schärfe zu treffen.

 

 

 

 

 

Geschrieben am: 19. März 2016 von Magdalena in Vögel. 0 Kommentare.



« vorherige Seite -