Donnerstag, 31. März 2011 - Kleine Frühlingssonnen gegen den Regen
Motiv: Scharbockskraut (Ranunculus ficaria) vom 29. März 2011
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/250
Einige der Frühblüher haben rein gelbe Blüten: Natürlich einige Krokus und Osterglocken, wilde (und gezüchtete) Tulpen. 
Motiv: Huflattich (Tussilago farfara) vom 4. März 2011
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/250
Aber auch von den wild wachsenden Pflanzen gibt es gelbe Vertreter, so zum Beispiel das „Unkraut“ Scharbockskraut (Ranunculus ficaria) mit den glänzenden Nektarblättern, den Winterling (Eranthis hyemalis), das gelbe Buschwindröschen (Anemone ranunculoides), den Huflattich (Tussilago farfara), die Wiesen-Schlüsselblume (Primula veris) ….
Motiv: Wiesenschlüsselblümchen (Primulaveris ) mit Wiesenschaumkraut im Hintergrund vom 21. April 2010
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 90mm |
….und das hier wesentlich häufigere Wald-Schlüsselblümchen (Primula elatior). Ein weiterer sehr schöner gelber Frühblüher ist das Adonisröschen, das hier aber leider nicht wächst.
Motiv: Hohes Schlüsselblümchen oder Waldschlüsselblümchen (Primula elatior) vom 5. April 2010
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 70-200mm @145mm | F3,5 | 1/250
Zwar weder gelb noch ein Frühblüher, aber doch auch zum Frühling gehörend sind die Wollschweber, von denen ich einen ersten schon durch die Sonne habe schweben sehen.
Motiv: Wollschweber (Bombylius spec.) vom 2. April 2010
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 90mm |
Geschrieben am: 31. März 2011 von Magdalena in Objektiv: Tamron 70-200mm, Objektiv: Tamron 90mm, Pflanzen. 0 Kommentare.



Samstag, 26. März 2011 - Gras-Auge
Motiv: Blindschleiche vom 24.März 2011
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F3,5 | 1/20
Diese Blindschleiche traf ich bei Sonnenuntergang. Offenbar hatte sie die letzten Sonnenstrahlen und die Rückwärme der Steine am Mäuerchen aufgenommen. Langsam machte sie sich durchs Gras auf in ihr Nachtquartier.
Geschrieben am: 26. März 2011 von Magdalena in Amphibien u. Reptilien, Objektiv: Tamron 90mm, Weinberg. 0 Kommentare.



Montag, 21. März 2011 - Frühlingsanfang
Motiv: Frühlingshungerblümchen (Erophila verna) mit Moos vom 1.März 2011
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/500
Auch im Kalender ist nun endlich Frühling, während sich auf den Wiesen das Leben ja schon länger regt.
Motiv: Frühlingshungerblümchen (Erophila verna) vom 2.März 2011
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/125
 
Seit einigen Wochen blühen die Frühlungshungerblümchen (Erophila verna), immer mit die ersten Frühblüher (noch vor Huflattich) und sicherlich gehören sie zu den kleinsten.
Motiv: Frühlingshungerblümchen (Erophila verna), Blütenknospe, vom 2.März 2011
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/320
Mehr Infos zu den Hungerblümchen gab es schon letztes Jahr in einem Artenportrait.
Geschrieben am: 21. März 2011 von Magdalena in Objektiv: Tamron 90mm, Pflanzen. 0 Kommentare.



Mittwoch, 16. März 2011 - Märzbecher – Leucojum vernum
Ein Artenportrait

Motiv:Blick in die Märzbecherblüte vom 12. März 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | Canon KIT 17-85mm Retro | F5,6 | 1/30 | ISO400
Pünktlich zum März sind die Märzbecher / Märzenbecher / Frühlingsknotenblumen / Leucojum vernum aufgeblüht – nicht nur in den Gärten sondern auch auf Wiesen mit Waldrand im Schwarzwald. 

Motiv:Märzbecher vom 12. März 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/400
Der Lebensraum der Märzbecher neben Auwäldern auch nährstoffreiche Wiesen. An dem von mir besuchten Standort war die Bevorzugung sehr feuchter Gebiete auffällig: √úberall, wo kleine Bächlein flossen, waren deutlich mehr Pflanzen versammelt. 

Motiv: Märzbecher am Bachrand vom 12. März 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 70-200mm @ 123mm | F13 | 1/8 

Wie viele Frühblüher hat der Märzbecher eine Zwiebel, die etwa 20cm unter der Erde liegt. Die Pflanze zieht sich im Sommer schon wieder unter die Erde zurück. 

Motiv: Märzbecher vom 12. März 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | analog | Offenblende | 1/500

Die Blütezeit ist etwa von Februar bis April. Die Pflanzen erscheinen etwas mächtiger als das Schneeglöckchen (Galanthus nivalis). Im Unterschied zum Schneeglöckchen sind beim Märzbecher die sechs Perigonblätter („Blütenblätter“) sind alle gleich lang. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist der grüne Tupfen an der Spitze jedes Blütenblatts. 

Motiv: Märzbecherdetail: Blütenblätter vom 12. März 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm + Zwischenring | F5 | 1/30 
Bestäuber sind erste Bienen und Schmetterlinge, wobei beim Schließen der Blüten auch Selbstbestäubung möglich ist.

Motiv: Märzbecher vom 5. März 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/250 
Im allgemeinen trägt jede Knolle bzw. jeder Blütenstiel nur eine Blüte – manchmal sind es aber auch zwei:

Motiv: Märzbecher vom 5. März 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/1000

Und manchmal stehen die Blüten auch nach oben, statt zu hängen:

Motiv: Märzbecher vom 5. März 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/640

Die Pflanzen sind giftig und geschützt

Motiv: Märzbecher vom 12. März 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/200
Literatur: Düll, Kutzelnigg: Taschenlexikon der Pflanzen Deutschlands, Wiebelsheim 2005.



Dienstag, 8. März 2011 - Es hat doch noch geklappt
…..die Schwanzmeisen wenigstens einmal diesen Winter zu fotografieren. Sie sind nur kurze und seltene Gäste und kommen meist zu zweit: eine mit hellem Kopf und eine mit gestreifter Kopfzeichnung.
Motiv: Schwanzmeise vom 21. Februar 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 70-200mm @ 200mm, Ausschnitt | F4 | 1/100
Geschrieben am: 8. März 2011 von Magdalena in Andere Tiere, Objektiv: Tamron 70-200mm. 2 Kommentare.



Donnerstag, 3. März 2011 - the same procedure….
….as every year.
Ich hatte einen Hortensien-Beitrag ja schon angekündigt – hier ist er. 

Motiv: Hortensie vom 8. Januar 2011 (ein Versuch, in Richtung high-key zu gehen)
Aufnahmedaten: Canon 50D | Canon 50mm | F1,4 | 1/250
Jedes Jahr – genauer: jeden Winter – zieht es mich zu einem Motiv: die Hortensie im Garten. 
Motiv: Hortensie vom 7. Februar 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | analoges 135mm | Offenblende | 1/50
Ihre vergleichsweisen großen Scheinblüten sind noch an den Rispen zu sehen und geben schöne Motive. 
Links: Motiv: Hortensie vom 23. März 2009 (ein Versuch, sich den Scheinblüten und ihrem „Schmetterlingscharakter“ mit Unschärfe zu nähern).
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm | F2,8  | 1/80
Rechts:Motiv: Hortensie vom 8. Januar 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm | F2,8  | 1/80
Insgesamt ist das Ganze aber sehr schwierig. In den Strauch als Motiv Ordnung zu bringen ist schwer und schon mit einem vertrockneten Blütenstand ist superviel los im Bild. Ein Detail herauszugreifen ist auch schwer, weil die Blütenstände so verästelt sind. 
Motiv: Hortensie vom 8. Januar 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | analoges 135mm | Offenblende | 1/125

Wenn die Sonne untergeht, ergibt sich aber schon früh im Winter ein schönes Licht und die Bäume im Hintergrund ermöglichen ansprechende Hintergründe mit Flares und vielem mehr.
Motiv: Hortensie vom 8. Januar 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | analoges 100mm | Offenblende | 1/320
Außerdem gibt sich die Möglichkeit, sich mit vielen Objektiven zu versuchen und zu vergleichen.
Motiv: Hortensie vom 16. November 2009
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/160

In diesem Post zeige ich eine Auswahl der Hortensienbilder von drei Jahren. Denn jedes Jahr entstehen andere Ergebnisse, die sich sehr von denen im jeweils vorangehenden Winter unterscheiden.
Motiv: Hortensie vom 8. Januar 2011
Aufnahmedaten: Canon 50D | analoges 135mm | Offenblende | 1/100
Geschrieben am: 3. März 2011 von Magdalena in Objektiv: analog, Objektiv: Canon 50mm, Objektiv: Tamron 90mm, Pflanzen. 0 Kommentare.



-