Samstag, 26. Mai 2012 - Ein kleiner Gartennützling

Motiv: Gefleckter Taghaft (Micromus variegetus), vom 10. Mai 2012
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm| F2,8 | 1/125

 

Nach 3 Jahren konnte ich endlich wieder einen Taghaft finden. Sie sind auch unter dem Namen Blattlauslöwen bekannt, da sich sowohl die Larven als auch die adulten Tiere räuberisch von Blattläusen ernähren. Insgesamt handelt es sich bei den Taghaften um eine eher unbekannte Insektengruppe, die zu den Netzflüglern gehört (wozu z.B. auch Florfliegen und die schönen Schmetterlignshafte zählen). Der Gefleckte Taghaft (Micromus variegetus) ist einen knappen cm lang und hat gefleckte und deutlich behaarte Flügel. Im Vergleich zu einem Bachhaft ist der Kopf sehr klein.

 

Motiv: Gefleckter Taghaft (Micromus variegetus), vom 19. April 2009
Aufnahmedaten: Canon 40D | Tamron 90mm| F7,1 | 1/125

 

Motiv: Gefleckter Taghaft (Micromus variegetus), vom 19. April 2009
Aufnahmedaten: Canon 40D | Tamron 90mm| F2,8 | 1/200

Geschrieben am: 26. Mai 2012 von Magdalena in Insekten, Objektiv: Tamron 90mm, Wissenswertes. 0 Kommentare.



Mittwoch, 23. Mai 2012 - Der Lilienrüssler

Motiv: 2 Schwertlilienrüssler (Mononychus punctumalbum, Portrait und Seitenansicht), vom 8. Mai 2008

 

Der Lilienrüssler (Mononychus punctumalbum) ist ein kleiner, dicker, kugeliger Rüsselkäfer, der von und an Schwertlilien lebt – und vermutlich für die kleinen Löcher in den Blütenblätter verantwortlich ist. Das Fotografieren ist nicht ganz einfach: sie sind klein, bewegen sich trotz ihres Umfangs recht schnell (verziehen sich z.B. auch in die Blüte oder fliegen davon) und außerdem sind die langen Blütenstiele sehr anfällig für Bewegungen durch Wind. Das Weibchen legt die Eier in die Früchte der Schwertlilie, von denen sich die Larven dann ernähen. Das Tier überwintert als Käfer im Boden. Man findet die Art ab Mai an Schwertlilien und an anderen Gewächsen. Der Schwertlilienrüssler ist nicht gefährdet. Auch wenn sie an den Pflanzen saugen – alle Rüsselkäfer haben meine Sympathien und der dicke Schwertlilienrüssler ganz besonders.

 

Motiv: Schwertlilienrüssler (Mononychus punctumalbum), bohrt sich in die Pflanze, vom 10. Mai 2012
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm| F2,8 | 1/250

 

Motiv: Schwertlilienrüssler (Mononychus punctumalbum), vom 7. Mai 2012
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm| F2,8 | 1/250

Geschrieben am: 23. Mai 2012 von Magdalena in Insekten, Objektiv: Tamron 90mm, Wissenswertes. 0 Kommentare.



Samstag, 19. Mai 2012 - …und was daraus wurde

Motiv: leere Eihülle des Aurorafalters, vom 4. Mai 2012
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm| F5,6 | 1/50

 

Aus dem Aurora-Ei sind winzige Raupen geschlüpft. Sie sind kräftig orange gefärbt und waren offensichtlich auch für die Farbe des Eis verantworlich, denn die leere Eihülle ist weiß.

Eigentlich wollte ich die gesamte Entwicklung dokumentieren, doch die Raupen sind weg. Alle. Vermutlich gefressen…

 

Motiv: Raupe des Aurorafalters, vom 4. Mai 2012
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm | F8 | 1/30

 

Motiv: Raupe des Aurorafalters, vom 4. Mai 2012
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm | F8 | 1/25

Geschrieben am: 19. Mai 2012 von Magdalena in Insekten, Objektiv: Tamron 90mm, Wissenswertes. 0 Kommentare.



Mittwoch, 16. Mai 2012 - Ein Aurora-Ei

Motiv: Ei des Aurorafalters, vom 28. April 2012 Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm| F3,5 | 1/320

 

Dieses wirklich winzigekleine orangene Ei habe ich am Wiesenschaumkraut gesucht und gefunden. Es ist das Ei des Aurorafalters. Wenn die Raupen schlüpfen, fressen sie einige Wochen an ihrer Futterpflanze, verpuppen sich und schlüpfen im nächsten Jahr als Aurorafalter. Die Raupen sind Einzelgänger und das Weibchen verteilt die Eier wohlwissend an verschiedenen Pflanzen. Also am besten das Wiesenschaumkraut auch dann nicht abmähen, wenn es abgeblüht ist!

Geschrieben am: 16. Mai 2012 von Magdalena in Insekten, Objektiv: Tamron 90mm, Wissenswertes. 0 Kommentare.



Sonntag, 13. Mai 2012 - Getarnter Tod im Blütenparadies

Motiv: "Weiße Gefahr" (Weibchen der veränderlichen Krabbenspinne / Misumena vatia), vom 29. April 2012
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm| F3,2 | 1/60

 

 

Die Blüten des Kirschlorbeers werden fleißig von Bienen und Käfern besucht. Die dicken Rosenkäfer werden von den Ameisen gepiesakt, da die Rosenkäfer offenbar zu ausladend auf den Blüten sitzen und die Ameisen sich bzw. vermutlich ihre Blattläuse bedroht sehen. Und die Bienen werden von getarnten Krabbenspinnen abgefangen.

 

Motiv: Krabbenspinne mit Honigbiene im Lorbeer, vom 28. April 2012
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm| F2,8 | 1/200

Geschrieben am: 13. Mai 2012 von Magdalena in Objektiv: Tamron 90mm, Spinnen und Spinnennetze. 0 Kommentare.



Sonntag, 6. Mai 2012 - Y°

Motiv: Blattlaus, vom 4. Mai 2012
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm| F11 | 1/5

Geschrieben am: 6. Mai 2012 von Magdalena in Farben und Formen, Insekten, Objektiv: Tamron 90mm. 0 Kommentare.



Motiv: Metellina mengei, Männchen, auf Gelbem Buschwindröschen, vom 1. April 2012
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm| F3,2 | 1/320

 

Dieses Foto zeigte ich schon einmal im Zusammenhang mit den gelben Buschwindröschen. Heute geht es aber um die Spinne: Ein Männchen von Metellina mengei. Eine Woche später fand ich dann leuchtend rot noch das passende Weibchen. M. mengei gehört zu den Streckerspinnen und ist nah verwandt mit Metellina segmentata, der Herbstspinne. Letztlich vertreten die beiden Arten sich jahreszeitlich gegenseitig, sodass man M. mengei, die keinen deutschen Namen hat, eigentlich auch Frühlingsspinne nennen könnte….

 

Motiv: Metellina mengei, Weibchen, vom 27. April 2012
Aufnahmedaten: Canon 50D | Tamron 90mm| F5 | 1/100

Geschrieben am: 2. Mai 2012 von Magdalena in Objektiv: Tamron 90mm, Spinnen und Spinnennetze. 0 Kommentare.



-