Mittwoch, 31. Oktober 2012 - Oktoberschnee

Motiv: Herbstlicher Weinberg und erster Schnee, vom 28. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Canon 50mm | F16 | HDR aus 3 Fotos

 

Die ungewöhnliche Wetterlage am vergangenen Wochenende sorgte auch bei uns für Schneefall und für ein Zusammentreffen von herbstlichen Farben und erstem Schnee. Der Schnee blieb zwar nur kurz liegen, doch die Zeit reichte, um die „Begegnung der Jahreszeiten“ zu fotografieren. Vor allem im Weinberg, der in der vollen gelben und roten Pracht der Herbstfärbung steht, wurde der fabrliche Kontrast zum Schnee bzw. zu den verschneiten Bergen deutlich:

Motiv: Herbstlicher Weinberg und erster Schnee, vom 28. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 17-35mm @ 35mm | F16 | 1/13

 

Motiv: Herbstlicher Weinberg und erster Schnee, vom 28. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Canon 50mm | F16 | 1/125

 

Motiv: Herbstlicher Weinberg und erster Schnee, vom 28. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 17-35mm @ 17mm | F11 | HDR aus 2 Fotos

Geschrieben am: 31. Oktober 2012 von Magdalena in HDR, Landschaften, Objektiv: Canon 50mm, Objektiv: Tamron 17-35mm, Weinberg. 0 Kommentare.



Samstag, 27. Oktober 2012 - Schönheit im Alter

Motiv: Parasol (Macrolepiota procera), vom 19. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F5,6 | 1/50 | DFF aus 170 Fotos

 

Der riesige Parasol ist mittlerweile umgefallen und gibt problemlos den Blick auf die Lamellen frei. In ihrem fortgeschrittenen Alter liegen sie nicht mehr so schön parallel, sondern werfen Falten auf – der Pilz bleibt also nach wie vor fotogen. Um alle Falten und Tropfen scharf zu bekommen wurde das Bild gestackt.

Geschrieben am: 27. Oktober 2012 von Magdalena in DFF, Farben und Formen, Objektiv: Tamron 90mm, Pilze, Weinberg. 0 Kommentare.



Mittwoch, 24. Oktober 2012 - Zwei Brutparasiten

Motiv: Filzbiene (Epeolus variegatus), vom 23. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F5,6 | 1/160

 

Zwei hübsche Bienen (eine Kegelbiene, Coelioxys afra und eine Filzbiene, Epeolus variegatus) fand ich im Sommer im Weinberg: Brutparasiten anderer Bienen. Als Brutparasit bauen sie kein eigenes Nest, sondern legen ihre Eier vom Wirt unbemerkt in dessen Nest. Die schlüpfende Larve tötet das Wirtsei / die Wirtslarve und frisst deren Futtervorrat auf.

Äußerst standorttreu war ihr Schlafplatz über mehrere Nächte der gleiche – sogar der gleiche Halm wurde genommen. Diese Bienen schlafen auf den ersten Blick ungewöhnlich: Sie beißen sich mit ihren Mandibeln an einem Halm fest – ihre Beine sind dabei nicht in Berührung mit dem Ansitz, während ihr Körper waagrecht absteht! In der Morgensonne wärmen sie sich auf und unterstützen diesen Vorgang mit Pumpbewegungen, bevor sie davonfliegen.

Motiv: Filzbiene (Epeolus variegatus), vom 23. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F9 | 1/15

 

Die Artbestimmung der Kegelbiene ist ohne Mikroskop nicht möglich und so lässt sie sich nur auf die Artengruppe Coelioxys afra eingrenzen.

Motiv: Kegelbiene (Coelioxys afra), vom 22. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4,5 | 1/15

 

Als Wirte dienen ihnen Bauchsammlerbienen, genauer Blattschneiderbienen (Megachile spec.).

Motiv: Blattschneiderbiene (Megachile spec.), Wirt der Kegelbiene, vom 21. August 2012 Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F6,3 | 1/200

 

Diese Parasiten sind meist kaum behaart und bunt gezeichnet, wie beispielsweise die Filzbiene mit roten Beinen, roten Augen und roter und gelber Zeichnung. Aufgrund dieser Zeichnung handelt es sich wohl um die bei uns häufigste Filzbiene Epeolus variegatus.

Motiv: Filzbiene (Epeolus variegatus), vom 23. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F6,3 | 1/40

 

Filzbienen parasitieren an Seidenbienen (Colletes spec.)

Motiv: Seidenbiene (Colletes), Wirt der Filzbiene, vom 4. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4,5 | 1/125

 

Die namensgebende Form und die besondere Schlafhaltung der Kegelbiene ist so eindeutig, dass sie auch im Schattenriss erkannt werden kann:

Motiv: Kegelbiene (Coelioxys afra), vom 22. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/30

 

Literatur: Westrich, Paul: Wildbienen. Die anderen Bienen, München 2011.

Geschrieben am: 24. Oktober 2012 von Magdalena in Insekten, Objektiv: Tamron 90mm, Weinberg, Wissenswertes. 0 Kommentare.



Samstag, 20. Oktober 2012 - Zottelbienen

Motiv: Zottelbiene (Panurgus spec.), vom 4. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/500

 

Diesen Sommer fand ich auf einem sandigen Rebweg auf einigen Quadratmetern Zottelbienen (Panurgus). In Deutschland gibt es drei Arten, anhand der Fotos P. calcaratus oder P. dentipes am wahrscheinlichsten. Zottelbienen sind ca. 7-12mm lang und einfarbig schwarz. Die Bienen graben ihre Nester bis zu 20cm tief in den Boden, am Ende des Ganges zweigen die Seitengänge mit den Brutzellen ab. Die Tiere haben eine kommunale Nistweise mit bis zu zehn Weibchen pro Nest: Dabei nutzen zwar mehrere Weibchen den gleichen Nesteingang, doch jedes Weibchen legt sein eigene Brutzellen an, die es selbst mit Proviant versorgt. Auf der Suche nach paarungswilligen Weibchen patroullieren die Männchen über den Nestern – die Weibchen verpaaren sich mehrfach.

Ein Weibchen beim Verlassen des Nestes:

Motiv: Zottelbiene (Panurgus spec.), vom 4. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/60

 

Motiv: Zottelbiene (Panurgus spec.), vom 4. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/320

 

Eine kurze Ruhephase ermöglicht eine Seitenansicht:

Motiv: Zottelbiene (Panurgus spec.), vom 4. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F9 | 1/50

 

Um in ihr Nest zu gelangen macht die Zottelbiene einen „Kopfstand“:

Motiv: Zottelbiene (Panurgus spec.), vom 4. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/1250

 

Durch das Graben sind die Tiere oft voll mit Sand bedeckt:

Motiv: Zottelbiene (Panurgus spec.), vom 4. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/1600

 

Auffallend sind die voller Pollen bepackten Hinterbeine, die durch den schwarz-gelben Farbkontrast noch stärker hervortreten. Zottelbienen sammeln nur an Korbblütler (Asteraceae).

Motiv: Zottelbiene (Panurgus spec.), vom 4. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/80

 

An den Tieren, die ihren Pollen im Nest abgegeben haben, sind an den Hinterbienen lange Haare sichtbar, die dem Pollentransport dienen.

Motiv: Zottelbiene (Panurgus spec.), vom 4. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F5 | 1/250

 

Bevor eine Zottelbiene ihr Nest verlässt, kontrolliert sie erst ihre Umgebung:

Motiv: Zottelbiene (Panurgus spec.), vom 4. August 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/100

 

Literatur: Amiet, Felix und Krebs, Albert: Bienen Mitteleuropas. Gattungen, Lebensweise, Beobachtung, Bern/Stuttgart/Wien 2012.

Geschrieben am: 20. Oktober 2012 von Magdalena in Artenportrait, Insekten, Objektiv: Tamron 90mm, Weinberg. 0 Kommentare.



Mittwoch, 17. Oktober 2012 - Der Riesen-Parasol

Motiv: Parasol (Macrolepiota procera), vom 11. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 17-35mm @ 23mm | F16 | 1,3sek.

 

Einen riesigen Parasol (Macrolepiota procera) mit ca. 30cm Hutdurchmesser fand ich im Weinberg und habe ihn an insgesamt drei Tagen aus allen möglichen Perspektiven fotografiert. Dabei fühlt man sich dann fast wie im Märchenland und wartet nur auf einen kleinen Zwerg, der gleich aus diesem riesigen Pilz heruaskommt. Der Pilz wackelt leider bei jedem Windstoß mächtig, der Hut dreht sich und das Weitwinkel kam häufiger als sonst bei meinen Makros zum Einsatz…

Die obligatorische Draufsicht wurde ausnahmsweise mit dem Weitwinkel statt dem Makro fotografiert!

Motiv: Parasoloberfläche (Macrolepiota procera), vom 12. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 17-35mm @ 35mm | F11 | 1/6

 

Nach dem Regen sind die Zipfel am Hutrand verschwunden:

Motiv: Parasol (Macrolepiota procera), vom 12. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 17-35mm @ 18mm | F16 | 1/13

 

Die Lamellen im Detail:

Motiv: Lamellen (Macrolepiota procera), vom 12. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon5D II | Tamron 90mm | F2,8 | 1/80

 

Der Pilz als Teil seines Lebensraums, dem Weinberg:

Motiv: Parasol (Macrolepiota procera), vom 14. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon5D II | Tamron 17-35mm @ 17mm | F16 | 1/30

 

Ein Highkey mit minimaler EBV:

Motiv: Parasol (Macrolepiota procera), vom 14. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon5D II | Tamron 17-35mm @ 21mm | F16 | 1/8 | +2

 

Der Versuch, mit Vollformat und Weitwinkel irgendwie die Größe darzustellen:

Motiv: Parasol (Macrolepiota procera), vom 14. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon5D II | Tamron 17-35mm @ 17mm | F16 | 1/125

 

Blick unter den Hut – auch mit dem Weitwinkel, statt dem Makro:

Motiv: Parasol-Lamellen (Macrolepiota procera), vom 12. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 17-35mm @ 35mm | F16 | 1sek.

 

Schattenriss des Riesenpilzes:

Motiv: Parasol (Macrolepiota procera), vom 14. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon5D II | Tamron 17-35mm @ 17mm | F16 | 1/500 | -2




Samstag, 13. Oktober 2012 - Der Pilz der Phantasie

Motiv: "Pilz der Phantasie" (Rötlicher Holzritterling, Tricholomopsis rutilans), vom 3. Oktober 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | DFF aus 96 Fotos, F5,6

 

Je nach Betrachter…

…ein Apfel?

…eine Höhlenmalerei?

…ein Universum mit Ufo?

…ein Vogelkopf?

…?

 

Geschrieben am: 13. Oktober 2012 von Magdalena in DFF, Farben und Formen, Objektiv: Tamron 90mm, Pilze. 0 Kommentare.



Mittwoch, 10. Oktober 2012 - Spätsommer-Spinnen-Impressionen

Motiv: Herbstspinne (Metellina segmentata) vom 7. September 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/100

 

Sonnige Herbsttage im September ermöglichten mir ncoh einige schön Spinnenfotos. Typisch für diese Jahreszeit sind u.a. die Herbstspinne (Metellina segmentata) und die Kreuzspinnen (Araneus spec.). Bei Sonnenuntergang wechseln die Lichtstimmungen im Wald sehr schnell:

 

Motiv: Herbstspinne (Metellina segmentata) vom 7. September 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/60

 

Motiv: Herbstspinne (Metellina segmentata) vom 7. September 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/250

 

Motiv: Herbstspinne (Metellina segmentata) vom 7. September 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/200

 

Nach einigem Suchen fand ich auch ein geeignetess Kreuzspinnen-Netz, mit dem sich eine Idee umsetzen ließ, die ich schon länger hatte:

 

Motiv: Kreuzspinne S/W vom 7. September 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F6,3 | 1/200

 

Zwei weitere Spinnenfotos in S/W:

Motiv: Seiltanz der Herbstspinne (Metellina segmentata) vom 7. September 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/2000

 

Motiv: Kreuzspinnenschatten defokussiert vom 7. September 2012
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F3,2 | 1/320

Geschrieben am: 10. Oktober 2012 von Magdalena in Objektiv: Tamron 90mm, Schwarzweiß, Spinnen und Spinnennetze. 0 Kommentare.



Samstag, 6. Oktober 2012 - √úberraschungsfund Fledermaus!

Motiv: Fledermaus vom 23. September 2012
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 70-200mm @ 83mm | F3,5 | 1/250

 

Während einer kleinen Wanderung durch einen Wald entlang eines Baches entdeckten wir an hellichtem Tage eine jagende Fledermaus. Sie war ziemlich klein (max. 7cm) und landete regelmäßig an Bäumen, was die Gelegenheit zur Fotografie gab. Vermutlich bietet der Wald Unterschlupf und der Waldbach mit den über ihm fliegenden Insekten genug Nahrung. Die Perspektive den Baum hinauf, der relativ dunkle Wald und dass das Tier dauernd zitterte, machte die Fotografie etwas schwierig.

Leider kenne ich mich mit Fledermäusen und deren Bestimmung nicht aus. Falls eine Bestimmung anhand von Fotos möglich sein sollte, nehme ich gerne Hinweise entgegen (mail oder Kommentar), Danke!

 

Motiv: Fledermaus vom 23. September 2012
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 70-200mm @ 108mm | F3,5 | 1/60

 

Motiv: Fledermaus vom 23. September 2012
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 70-200mm @ 200mm | F4 | 1/60

 

Wald und Bach sind sehr natürlich und enthalten viel Totholz. Die rote Färbung des Wassers entsteht vermutlich durch ausgewaschene Mineralien.

 

Motiv: Waldbach, Lebensraum der Fledermaus, vom 23. September 2012
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 17-35mm @ 34mm | F11 | HDR

 

Der Wasserfall befeuchtet die Steine und erlaubt in kleinen Nischen, die vom starken Wasserstrom geschützt liegen, die Ansiedlung kleinerer Pflanzen:

 

Motiv: Wasserfall, vom 23. September 2012
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 70-200mm @ 118mm | F11 | 0,6sek.

 

Motiv: Stein in rotem Wasser, vom 23. September 2012
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 17-35mm @ 17mm | F16 | HDR

 

Motiv: Waldbach, Lebensraum der Fledermaus, vom 23. September 2012
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 17-35mm @ 27mm | F11 | HDR

 

Für Unwissende fast nicht sichtbar ist die kleine Fledermaus an dem großen Baum:

 

Motiv: Fledermaus vom 23. September 2012 v Aufnahmedaten: Canon40D | Canon 50mm | F4 | 1/100




Mittwoch, 3. Oktober 2012 - Spätsommer-Elfen

Motiv: Elfentanz vom 22. September 2012
Aufnahmedaten: Canon5D II | analoge 85mm | Offenblende | 1/4000

 

Motiv: Elfentanz vom 22. September 2012
Aufnahmedaten: Canon5D II | analoge 85mm | Offenblende | 1/4000

Geschrieben am: 3. Oktober 2012 von Magdalena in Farben und Formen, Insekten, Objektiv: analog. 0 Kommentare.



-