Samstag, 23. Februar 2013 - zwischen Winter & Frühling

Motiv: Schneeglöckchen (Galanthus), vom 7. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F3,5 | 1/13

 

es schneit, es gefriert, es taut, es schneit wieder,¬† Schnee bleibt liegen, die Sonne scheint, die Temperaturen steigen, die ersten Frühblüher kämpfen sich durch den Schnee: Seit einigen Wochen sind die ersten Blüten von Schneeglöckchen, Winterling und Frühlingshungerblümchen zu sehen!

Motiv: (Eranthis hyemalis), vom 7. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F3,5 | 1/50

 

Der Ehrenpreis ist kein klassischer Frühblüher, seine Blüten findet man fast das ganze Jahr über, doch auch seine Blüten kommen wieder mit den ersten warmen Tagen unter der Schneedecke hervor:

Motiv: Ehrenpreis (Veronica), vom 16. Februar 2010
Aufnahmedaten: Canon40D | Tamron 90mm | F2,8 | 1/5000

Geschrieben am: 23. Februar 2013 von Magdalena in Objektiv: Tamron 90mm, Pflanzen. 0 Kommentare.



Mittwoch, 20. Februar 2013 - Eine Welt in rosa?

Motiv: Blüte von D. capensis, Narbe mit Pollen, vom 15. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | 17-85mm Retro | 1/13 | DFF aus 16 Fotos

 

Die Blüten des afrikanischen Kap-Sonnentaus (Drosera capensis) sind eine eigene, kleine, rosa Welt. Selbst die Narben sind rosa… nur der Pollen leuchtet kontrastreich gelb hervor. Eine solche Blüte hat einen Gesamtdurchmesser von ca. 2,5cm. Die Fotos entstanden alle mit einem adaptierten 17-85mm-Objektiv.

Motiv: Blüte von D. capensis, vom 15. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | 17-85mm Retro | 1/15 | DFF aus 33 Fotos

 

Auch beim Stacken kann der Eindruck einer Offenblenden-Aufnahme mehr oder weniger stark entstehen, je nach dem, wie viele Fotos gestackt werden und wo die Schärfegrenze gelegt wird:

Narbe:

Motiv: Blüte von D. capensis, vom 15. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | 17-85mm Retro | 1/8 | DFF aus 16 Fotos

 

Narbe und Staubblätter mit Pollen

Motiv: Blüte von D. capensis, vom 15. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | 17-85mm Retro | 1/8 | DFF aus 61 Fotos

 

Doch diese „rosa Welt“ hat auch ihre Tücken: Wie zu Anfang beschrieben, sind dies die Blüten eines (nicht heimischen) Sonnentaus. Hier sind die entsprechenden Tentakel, in denen sich Insekten zuerst verkleben, dann ersticken und verdaut werden.

Motiv: Tentakel von D. capensis, vom 12. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | 17-85mm Retro | 0,8sek. | DFF aus 24 Fotos

 

Motiv: Tentakel von D. capensis, vom 12. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | 17-85mm Retro | 0,6sek. | DFF aus 22 Fotos

 

Aber auch fleischfressende Pflanzen sind auf bestäubende Insekten angewiesen, und so bilden sie oft sehr lange Blütenstände, um die Blüten weit genug von den gefährlichen Fangblättern entfernt zu halten.

Motiv: Tentakel von D. capensis, vom 12. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | 17-85mm Retro | 1sek. | DFF aus 18 Fotos

Geschrieben am: 20. Februar 2013 von Magdalena in DFF, Farben und Formen, Pflanzen. 0 Kommentare.



Sonntag, 17. Februar 2013 - Panorama zur blauen Stunde

Motiv: Gengenbach, vom 16.Feburuar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | Canon 50mm | F11 | Panorama aus 6 Fotos

Geschrieben am: 17. Februar 2013 von Magdalena in Objektiv: Canon 50mm, Panorama, Stadt / Zivilisation. 1 Kommentar.



Montag, 11. Februar 2013 - Kleine „Häufchen“

Motiv: Farnsporen eines Hasenpfötchenfarns, vom 10. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | 17-85mm Retro | 1/3 | DFF aus 52 Fotos

 

Die Hasenpfotenfarne gelten in Gewächshäusern als Plage und Unkraut, weil sie einfach überall wachsen und ein breites Wurzelsystem ausbilden. Ihren Namen „Hasenpfote“ haben sie vom braunen, behaarten Rhizom. Auf der Blattunterseite bilden die Farne Sporen zur Vermehrung. Was auf den ersten Blick wie kleine Punkte aussieht, wirkt in der entsprechenden Vergrößerung fast wie ein Haufen Raupen. Diese „Raupen“ sind die Sporangien, in denen die Sporen (kleine gelbe Kügelchen auf dem Foto) gebildet werden. Sporen sind die ungeschlechtliche Vermehrungsform der Farne, aus denen sich Gametophyten (sogenannte Prothalien) entwickeln. Diese sind dann für die sexuelle Vermehrung verantwortlich und bilden die Keimzellen. Nach der Befruchtung (wasserabhängig!) entsteht dann wieder ein Sporophyt, also das, was wir im Allgemeinen als Farnzpflanze wahrnehmen (bei den Moosen ist der Sporophyt alleine nicht lebensfähig, sondern vom Gametophyten abhängig. Der Sporophyt ist nur das kleine Stengelchen mit Sporenkapsel, was oft fälschlicherweise in seiner Gesamtheit als „Moosspore“ bezeichnet wird).

Sporen auf einem allmählich vertrocknendem Farnblatt:

Motiv: Farnsporen eines Hasenpfötchenfarns, vom 7. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/20 | DFF aus 16 Fotos

 

Die Sporen entwickeln sich an grünen Blättern:

Motiv: Farnsporen eines Hasenpfötchenfarns, vom 8. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/8 | DFF aus 29 Fotos

 

Sporen auf einem ausgeblichenen Blatt. Sie werden nicht symmetrisch gebildet:

Motiv: Farnsporen eines Hasenpfötchenfarns, vom 7. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/15 | DFF aus 21 Fotos

 

Motiv: Farnsporen eines Hasenpfötchenfarns, vom 8. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/40 | DFF aus 29 Fotos

 

Ein junges Farnblatt rollt sich aus:

Motiv: Junges Sporophytenblatt eines Hasenpfötchenfarns rollt sich aus, vom 10. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | 17-85mm Retro | 0,6sek. | DFF aus 80 Fotos

 

Ein lockeres Sporenhäufchen auf einem alten Blatt:

Motiv: Farnsporen eines Hasenpfötchenfarns, vom 10. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | 17-85mm Retro | 1/2 | DFF aus 49 Fotos

 

, ‚ \

Motiv: Farnsporen eines Hasenpfötchenfarns, vom 7. Februar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 90mm | F4 | 1/20 | DFF aus 21 Fotos

Geschrieben am: 11. Februar 2013 von Magdalena_Admin in DFF, Farben und Formen, Objektiv: Tamron 90mm, Pflanzen, Wissenswertes. 0 Kommentare.



Samstag, 2. Februar 2013 - Strichzeichnung

Motiv: Strichzeichnung, vom 27. Januar 2013
Aufnahmedaten: Canon50D | Tamron 70-200mm @ 200mm | F10 | 1/50

Geschrieben am: 2. Februar 2013 von Magdalena in Landschaften, Objektiv: Tamron 70-200mm. 0 Kommentare.



-