Montag, 30. Januar 2017 - Unsere wilde Heimat

Bald ist es so weit: Die GDT-Regionalgruppe 13 präsentiert auf dem Mundologia-Festival für Abenteuer, Fotografie und Reisen den Naturfoto-Vortrag „Unsere wilde Heimat“. Seit Monaten, eher schon Jahren, läuft die Planung im Hintergrund, wurden Fotos von den Regionalgruppenmitgliedern eingeschickt und teilweise gezielt fotografiert, haben Lukas und David Hettich gemeinsam die Auswahl getroffen und den Vortrag programmiert (Blogpost von Lukas dazu hier). Es geht einmal quer durch das Gebiet unserer Regionalgruppe, zu Bodensee und Hegau, Kaiserstuhl und Rheinebene, Schwarzwald und Vogesen. Es werden Tiere, Pflanzen und Landschaften und dabei gleichzeitig eine Auswahl unserer schönsten Fotos vorgestellt.

Kaum war letztes Jahr auf dem Festival der Trailer zu sehen…..,

 

….kam auch schon eine Buchanfrage! Und so freuen wir uns, punktgenau zur Premiere auch das passende Buch präsentieren zu dürfen:

Unsere wilde Heimat

http://www.knesebeck-verlag.de/unsere_wilde_heimat/t-34/529

 

Und weil der Vortrag ruckzuck ausverkauft war, hat das Mundologia-Team noch schnell einen Zusatztermin organisiert:

http://www.mundologia.de/veranstaltung/unsere-wilde-heimat-zusatztermin/

 

Der SWR hat außerdem einen kleinen Film über unser Buch gedreht, zu sehen in der Mediathek:

http://www.swr.de/kunscht/faszinierende-natur-im-suedwesten-bildband-unsere-wilde-heimat/-/id=12539036/did=18668462/nid=12539036/1v5u4fw/index.html

Geschrieben am: 30. Januar 2017 von Magdalena in Allgemein, Wissenswertes. 1 Kommentar.



Montag, 30. Januar 2017 - Flamingo am Abgrund

Geschrieben am: 30. Januar 2017 von Magdalena in Farben und Formen. 0 Kommentare.



Donnerstag, 26. Januar 2017 - Federfarben

 

 

 

 

Geschrieben am: 26. Januar 2017 von Magdalena in Farben und Formen, Vögel. 0 Kommentare.



Donnerstag, 12. Januar 2017 - Rost ist eine schöne Farbe!


 

Geschrieben am: 12. Januar 2017 von Magdalena in Stadt / Zivilisation. 0 Kommentare.



Sonntag, 8. Januar 2017 - Frost

Anfang Dezember wurde es sehr kalt. Der fehlende Schnee wurde durch reichliche frostige Überzuckerung wieder wettgemacht. Eigentlich war es fast egal, wohin man fuhr: Es war überall schön. Nur die Sonne sollte noch nicht zu lange auf die entsprechenden Stellen geschienen und die fragile Pracht davongeschmolzen haben. Letzte Blumen sind genauso vereist wie knorzige Bäume. Gegen Abend verdichtete sich der Nebel, was eine ganz eigene Stimmung zwischen heller Reflexion des Reifs und Licht schluckendem Nebel ergab und auch die Fotografie einiger schöner Bäume erlaubt, bei denen sonst im Hintergrund immer zivilisatorische Elemente zu sehen sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben am: 8. Januar 2017 von Magdalena in Andere Tiere, Farben und Formen, Landschaften. 1 Kommentar.



Montag, 2. Januar 2017 - Bodensee

Anfang Dezember unternahmen wir einen schönen Ausflug an den Bodensee. Es war recht frisch, aber was gibt es Schöneres, als mehr oder minder einsam in der mehr oder minder gefrorerenen Matsche zu liegen und zu fotografieren (mit Ausblick auf danach heißen Kaffee)? Das Wasser war stellenweise leicht gefroren, was die Wasserrallen aus dem Schilf lockte. Wesentlich fotogener als die komischen Rallen sind die Säger, die unabhängig von den Ententrupps herumschwimmen und einen beeindruckenden Säge-Schnabel mit sich führen.

Abseits der Enten und ohne Eis gibt es Anfang Dezember nur wenig Fotogenes. Ein bisschen Schilf und ein bisschen Auenvegetation in der kalten Dezembersonne. Die Sonne hat mittags ein hartes Licht und sinkt dann schnell und plötzlich, entsprechend früh schlafen die Enten.

 

Geschrieben am: 2. Januar 2017 von Magdalena in Landschaften, Vögel. 0 Kommentare.



-